Lachgas-Sedierung 2020-06-07T20:55:54+00:00

Lachgas-Sedierung

Entspannte Behandlung mit Lachgas

Viele Menschen gehen nicht gern zum Zahnarzt. Für andere ist der Besuch mit großem Unwohlsein verbunden oder sie schaffen, teilweise trotz starker Schmerzen, den Gang in die Praxis nicht mehr, weil die Angst zu groß ist. Extremer Würgereiz oder häufiger Schluckreflex sind menschliche Reflexe, die eine zahnärztliche Behandlung für die Betroffenen häufig unangenehm und anstrengend werden lassen.

Ein schönes Lachen und gesunde Zähne tragen maßgeblich zu unserem Wohlbefinden bei. Unterbleibt die notwendige Zahnbehandlung jedoch, kann dies sowohl für die Zahngesundheit als auch für die Gesundheit des gesamten Körpers weitreichende Folgen haben. Die Lachgas-Sedierung bietet in diesen Fällen eine optimale Möglichkeit die Behandlung so angenehm wie möglich zu gestalten.

Wie läuft die Lachgas-Sedierung ab?

Während der Behandlung atmet der Patient über eine spezielle Nasenmaske ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas ein. Bereits nach wenigen Atemzügen beginnt die beruhigende Wirkung und es tritt ein entspannter Zustand ein, Schluckreflex und Schmerzempfinden sind herabgesetzt. Die Dosierung wird individuell angepasst.

Nach Beendigung der Sedierung lässt die Wirkung des Lachgases rasch nach, sodass der Patient bereits 15 Minuten nach der Behandlung die Praxis allein, ohne Begleitperson, verlassen darf.